×
Menü
Index

Einstellungen nach der Mandanteneinrichtung

 
Erste Schritte
 
1. Importieren Sie die Stammdaten (Debitoren und Kreditoren). Der Import der Stammdaten wird hier beschrieben.
 
Beim Speichern einer Rechnung eines neuen Kunden/Lieferanten vergibt FIBUscan automatisch eine Fibu-Nummer. Dies ist die Debitoren- bzw. Kreditorennummer, unter der die Daten später in Ihrer Finanzbuchhaltung abgelegt sind.
 
Die Fibu-Nummern werden fortlaufend angelegt.
Jede Fibu-Nummer wird nur ein einziges Mal vergeben, auch im Falle, wenn Sie einen Kunden/Lieferanten löschen.
 
Sie können die von FIBUscan vergebenen Fibu-Nummern jederzeit im Stammdatensatz des Kunden/Lieferanten ändern.
 
Bitte beachten Sie!
 
Dies hat Auswirkungen auf Ihr Finanzbuchhaltungsprogramm.
Wenn Sie mit einem Steuerberater/ Buchhaltungsbüro zusammenarbeiten, sollten diese Änderungen unbedingt im Vorfeld besprochen werden.
 
Wir empfehlen daher folgende Schritte vor der ersten Belegbearbeitung vorzunehmen, wenn Sie z.B. mit einem Steuerberater/Buchhaltungsbüro
zusammenarbeiten bzw. die Daten Ihrer bestehenden Finanzbuchhaltung übernehmen möchten.
 
2. Importieren Sie die OP-Listen Ihrer Kunden und Lieferanten - Der OPOS Import wird hier beschrieben.
 
 
Bevor Sie die ersten Buchungen kontieren, sollten Sie folgende Punkte einrichten:
 
 
3. Im Bereich Optionen /Allgemein /Buchhaltung Funktionen muss die Einrichtung vervollständigt werden:
 
1. Wählen Sie für den Mandanten den benötigten Sachkontenrahmen aus - Per default ist der SKR3 eingestellt.
 
2. Sie können einen individuellen Sachkontenrahmen importieren, indem Sie das Häckchen bei "Individuell" setzen und mit dem Importbutton den individuellen Sachkontenrahmen importieren - hier beschrieben.

Kontoerweiterung - Sollten Sie eine Kontoerweiterung (6, 7 stellige Personenkonten, oder größer) benötigen, ist das in FIBUscan auch möglich.
Die Einrichtung der Kontoerweiterung ist nur über unseren Support möglich, Sie senden bitte eine Mail an support@fibudata.net, für welchen FIBUscan Mandanten Sie die Kontoerweiterung benötigen und wie diese eingerichtet weden soll, z.B.:
Sachkonten: 6-stellig
Personenkonten: 7-stellig
 
Sollten Sie schon 5-stellige Debitoren und Kreditoren schon in FIBUscan importiert haben, bekommen diese bei der Kontoerweiterung eine oder mehrere Nullen hinter der aktuellen Nummer hinzugefügt. Die erweiterten Sachkonten müssen Sie dann über den individuellen Kontenrahmen importieren.
 
3. Hier wird die Madantennummer aus Ihrem FIBU Programm angezeigt. Diese haben Sie in der Mandantenverwaltung beim Einrichten des Mandanten eingegeben.
 
4. Buchhalter - Hier können Sie den Kürzel des zuständigen Buchhalters eingeben um im Startfenster nur die Mandanten des Buchhalters zu sehen.
 
5. Buchhaltungtyp: Auswahl des Buchhaltungtypen für den Mandanten: Monatlich, Quartal oder Jährlich - Notwendig für die Buchhaltungsfreigabe durch den Mandant - hier beschrieben
 
6. Auswahl des Buchungsdatum: Rechnungsdatum oder Eingang-/Leistungsdatum - Das Lieferdatum aus Faktura wird als Leistungsdatum / Buchungsdatum in der Kontierung ausgewählt!
 
7. Leistungsdatum exportieren - Über die DATEV Schnittstelle wird das Leistungsdatum exportiert (dieses muss manuell eingegeben werden da es zur Zeit keine Möglichkeit gibt dies zum importieren)
 
8. Speichern Sie die zuvor eingerichteten Funktionen mit dem Speichern Button.
 
 
 
4. Ergänzen Sie die Sachkonten für die Bankkonten, Kasse und sonstige Belegkreise 
 
Wählen Sie im Bereich Optionen / Kontoverwaltung den jeweiligen Belegkreis (hier Bank) aus und tragen Sie im Feld Konto (2) Fibu das jeweilige Sachkonto für das ausgewählten Konto ein.
Mit dem Speichern Button (3) speichern Sie die Einstellungen.
 
Wiederholen Sie den Vorgang für die restlich benötigten Buchungskreise: Bar; Kasse...
 
Das Benutzerhandbuch wurde mit Dr.Explain erstellt